Schulprojekt zur Straßenbenennung – PSVU bringt das Stadthallenumfeld auf den Weg.

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(Meinerzhagen, 04.02.15) Nun können in bald in Meinerzhagen die Bagger rollen und mit dem Neubau des Stadthallenumfeldes begonnen werden. Die entscheidenen Beratungen fanden heute im PSVU-Ausschuss statt, nun hat zwar noch der Rat am Montag das letzte Wort, dass der Beschluss auf der Zielgeraden jedoch noch gekippt wird, ist jedoch äußerts unwahrscheinlich.

In der Vorlage hieß es wörtlich: „Mit der Planung wird das Ziel verfolgt, die planungsrechtlichen Grundlagen und Vorraussetzungen für die Umsetzung der vom Rat zuvor beschlossenen Maßnahmen zum Umbau des Stadthallenumfeldes […] zu schaffen.“

Neben dem Bau eines multifunktionalen Stadplatzes, soll auch eine neue Umfahrung der Stadthalle errichtet werden.
Dies nahmen die Freien Demokraten am Mittwochabend zum Anlass, bereits an dieser Stelle der Planung die Meinerzhagener Bürgerinnen und Bürger nicht zu vergessen.
Für die Freien Demokraten formulierte Christian Schön: „Für die Benennung der neuen Planstraße um die Stadthalle, sollten wir ein Projekt mit den Meinerzhagener Schulen starten. Konkret könnten die Freien Demokraten sich vorstellen, dass die Schulen sich im Wege von Projekten mit Persönlichkeiten aus Geschichte/Kultur/Kunst und Politik beschäftigen und die Ergebnisse anschließend dem Rat zur Abstimmung vorschlagen.“

Dieser Vorschlag wurde auch von den überigen Vertretern und der Verwaltung wohlwollend aufgenommen.

Neben dem Bebaungsplan „Stadtkern“ schuf der Ausschuss noch Baurecht in der Ortslage Hösinghausen, verabschiedete das Straßenunterhaltungsprogramm 2015 und schrieb das Abwasserbeseitigungskonzept fort.